bis zu 60% sparen* sicher einkaufen & bezahlen schneller Versand
Enalaprilmaleat/Lercanidipinhydrochlorid AL 10mg/10mg 100 Stück N3
Enalaprilmaleat/Lercanidipinhydrochlorid AL 10mg/10mg
rezeptpflichtig
Darreichungsform: Filmtabletten
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: ALIUD Pharma GmbH
Grundpreis: 1 Stück 0,39 €
Art.-Nr. (PZN): 13581033
GTIN: 04150135810336

Sie möchten Enalaprilmaleat/Lercanidipinhydrochlorid AL 10mg/10mg kaufen? Nachdem Sie die gewünschte Anzahl ausgewählt haben, klicken Sie bitte auf "in den Warenkorb". Haben Sie ein Rezept für Enalaprilmaleat/Lercanidipinhydrochlorid AL 10mg/10mg? Dann wählen Sie unter "Rezeptart" zusätzlich aus, welche Art von Rezept Ihnen vorliegt.

Weitere Informationen Ihrer Online Apotheke

Anwendungsgebiete

- Behandlung der essentiellen Hypertonie

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu erniedrigtem Blutdruck, Kreislaufversagen, Elektrolytstörungen, Nierenversagen, Hyperventilation, Pulsbeschleunigung, Herzklopfen, Pulserniedrigung, Schwindelgefühl, Angst und Husten. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1 Filmtablette1-mal täglichmorgens, mindestens 15 Minuten vor der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Überempfindlichkeit gegen andere ACE-Hemmer, Thiaziddiuretika und Sulfonamide
- Neigung zu angioneurotischem Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
- Verengung im Bereich der linken Herzhälfte
- Herzmuskelerkrankung mit starker Verdickung und Einengung der Herzlkammer
- Unbehandelte Herzschwäche
- Instabile Angina pectoris
- Herzinfarkt innerhalb der letzten 4 Wochen
- Schwere Nierenfunktionsstörung
- Schwere Leberfunktionsstörung

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Schwindel
- Übelkeit
- Allgemeine Schwäche
- Kopfschmerzen
- Husten
- Depressionen
- Niedriger Blutdruck
- Orthostatische Hypotonie (Kreislaufstörungen aufgrund niedrigen Blutdrucks)
- Ohnmacht
- Schmerzen im Brustraum
- Herzrhythmusstörungen
- Angina pectoris
- Tachykardie
- Atemnot
- Durchfall
- Bauchschmerzen
- Verändertes Geschmacksempfinden
- Hautausschlag
- Überempfindlichkeitsreaktionen
- Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
- Müdigkeit
- Erhöhte Kaliumwerte
- Anstieg der Nierenwerte
- Thrombozytopenie (Verminderung der Anzahl der Blutplättchen)
- Angstgefühl
- Schwindel beim Aufstehen
- Pulsbeschleunigung
- Herzklopfen
- Hitzegefühl
- Verstopfung
- Anstieg der Leberwerte
- Hautrötung
- Gelenkschmerzen
- Verstärkter Harndrang
- Wassereinlagerungen (Ödeme)
- Anämie (Blutarmut)
- Unterzuckerung
- Verwirrtheit
- Schläfrigkeit
- Schlaflosigkeit
- Nervosität
- Missempfindungen
- Herzinfarkt
- Schlaganfall
- Laufende Nase
- Halsschmerzen
- Heiserkeit
- Verengung der Atemwege
- Asthma bronchiale
- Darmverschluss
- Entzündung der Bauchspeicheldrüse
- Erbrechen
- Magen-Darm-Beschwerden
- Appetitlosigkeit
- Magenreizungen
- Mundtrockenheit
- Geschwür im Verdauungstrakt
- Schwitzen
- Juckreiz
- Nesselausschlag
- Haarausfall
- Nierenfunktionsstörung
- Nierenversagen
- Eiweißverlust über die Niere (Eiweiß im Urin)
- Muskelkrämpfe
- Tinnitus (Ohrgeräusche)
- Unwohlsein
- Fieber
- Anstieg des Blutharnstoffes
- Natriummangel
- Potenzschwäche

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Vorsicht bei der Anwendung von ACE-Hemmer, da verstärkte Überempfindlichkeitsreaktionen auf Insektenstiche und andere Allergene auftreten können!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Enalapril: Der Wirkstoff erweitert indirekt die Blutgefäße. Er verhindert im Körper die Freisetzung eines Stoffes, genannt Angiotensin, der ein Zusammenziehen der Blutgefäße und damit eine Blutdruckerhöhung bewirkt. Der blutgefäßerweiternde Effekt des Wirkstoffes wird zudem genutzt, um das Herz zu entlasten, das bei erweiterten Blutgefäßen gegen einen geringeren Widerstand ankämpfen muss. Der Wirkstoff wird auch als ACE-Hemmer bezeichnet. Der Name kommt daher, dass das Enzym, das letztendlich das Angiotensin freisetzt, "Angiotensin Converting Enzyme" heißt.

Lercanidipin: Der Wirkstoff führt zu einer Erschlaffung von Gefäßwänden. Die Blutgefäße werden dadurch erweitert und der Blutdruck gesenkt. Das Herz muss zudem das Blut gegen einen geringeren Widerstand in den Kreislauf pumpen, was die Herzarbeit entlastet.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Enalapril maleat10mg
entspricht Enalapril7,64mg
Wirkstoff Lercanidipin hydrochlorid10mg
entspricht Lercanidipin9,44mg
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser131mg
Hilfsstoff Magnesium stearat (pflanzlich)+
Hilfsstoff Povidon K30+
Hilfsstoff Carboxymethylstärke, Natrium Typ A+
Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat+
Hilfsstoff Natron+
Hilfsstoff Natrium bicarbonat+
Hilfsstoff Opadry II weiß 85-F-18422+
entspricht Poly(vinylalkohol)+
entspricht Titandioxid+
entspricht Macrogol 3350+
entspricht Talkum+

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der Online Apotheke esando anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "E" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang