bis zu 60% sparen* sicher einkaufen & bezahlen schneller Versand
PLENVU Pulver z.Herst.e.Lösung z.Einnehmen
Darreichungsform: Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Inhalt: 1 Stück, N1
Anbieter: Norgine GmbH
Art.-Nr. (PZN): 13599725

Sie möchten PLENVU Pulver z.Herst.e.Lösung z.Einnehmen kaufen? Nachdem Sie die gewünschte Anzahl ausgewählt haben, klicken Sie bitte auf "in den Warenkorb". Haben Sie ein Rezept für PLENVU Pulver z.Herst.e.Lösung z.Einnehmen? Dann wählen Sie unter "Rezeptart" zusätzlich aus, welche Art von Rezept Ihnen vorliegt.

Weitere Informationen Ihrer Online Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Arzneimittel enthält eine Kombination aus verschiedenen Wirkstoffen.
  • Das Arzneimittel ist ein Laxans.
  • Es ist ein Arzneimittel für Erwachsene ab 18 Jahren geeignet zur Darmreinigung vor klinischen Maßnahmen, die einen sauberen Darm erfordern.
  • Das Arzneimittel reinigt den Darm, indem es Durchfall verursacht.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Über das Vorliegen folgender Umstände sollten Sie Ihren Arzt in Kenntnis setzen, bevor Sie dieses Präparat einnehmen:
      • wenn Sie Herzprobleme und/oder Herzrhythmusstörungen haben;
      • wenn Sie Nierenprobleme haben und/oder an Dehydratation leiden;
      • wenn Sie Magen- oder Darmprobleme haben, einschließlich Darmentzündungen;
      • wenn Sie Schwierigkeiten oder Beschwerden beim Schlucken von Flüssigkeiten haben;
      • wenn Sie hohe oder niedrige Elektrolytspiegel haben (z. B. Natrium, Kalium);
      • wenn Sie andere Erkrankungen haben (z. B. Krämpfe).
    • Bei Patienten mit Bewusstseinsstörungen sollte das Präparat nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.
    • Wenn Sie in schlechtem Allgemein- oder Gesundheitszustand sind oder an einer schweren Erkrankung leiden, sollten Sie die unter Kategorie "Nebenwirkungen" aufgeführten möglichen Nebenwirkungen besonders gründlich beachten. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Kinder und Jugendliche
    • Das Arzneimittel wird nicht für die Anwendung bei Kindern unter 18 Jahren empfohlen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Lesen Sie aufmerksam die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Präparat einnehmen. Sie müssen wissen:
    • wann das Präparat eingenommen wird;
    • wie das Präparat zubereitet wird;
    • wie das Präparat getrunken wird;
    • welche Wirkungen zu erwarten sind.
  • Wann das Präparat eingenommen wird
    • Die Anwendung muss vor der klinischen Maßnahme abgeschlossen sein.
    • Die Anwendung kann als geteilte Gabe wie nachstehend beschrieben eingenommen werden:
      • Auf zwei Tage verteilte Einnahme
        • Die Dosis 1 wird am Abend vor der klinischen Untersuchung (ca. um 18 Uhr) eingenommen und Dosis 2 am frühen Morgen des Untersuchungstages (ca. um 6 Uhr), oder
      • Einnahme nur am Morgen/Vormittag des Untersuchungstages
        • Dosis 1 und Dosis 2 werden am Morgen des Untersuchungstages eingenommen (Dosis 1 ca. um 5 Uhr). Der Abstand zwischen der Einnahme von Dosis 1 und Dosis 2 sollte mindestens eine Stunde betragen, oder
      • Dosierung am Vortag
        • Dosis 1 und Dosis 2 werden am Abend vor dem Untersuchungstag eingenommen (Dosis 1 ca. um 18 Uhr). Der Abstand zwischen der Einnahme von Dosis 1 und Dosis 2 sollte mindestens eine Stunde betragen
    • Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Ihnen mitteilen, welches Einnahmeschema Sie anwenden müssen. Fügen Sie keine anderen Substanzen zu diesem Präparat hinzu.
    • Während und nach der Einnahme des Arzneimittels dürfen Sie bis nach der Untersuchung keine feste Nahrung zu sich nehmen.
  • Wie Dosis 1 zubereitet wird
    • siehe Gerauchsinformation.
  • Wie Dosis 1 getrunken wird
    • 1. Trinken Sie Dosis 1 innerhalb von 30 Minuten. Versuchen Sie, alle 10 bis 15 Minuten ein Glas davon zu trinken.
    • 2. Trinken Sie in den 30 Minuten danach weitere 500 ml klare Flüssigkeit. Geeignet sind Wasser, klare Suppe, verdünnter Sirup/klare Fruchtsäfte (ohne Fruchtfleisch), Kräutertee, schwarzer Tee oder Kaffee (ohne Milch).
  • Wie Dosis 2 zubereitet wird
    • siehe Gerauchsinformation.
  • Wie Dosis 2 getrunken wird
    • 1. Bereiten Sie zum verordneten Zeitpunkt (basierend auf dem empfohlenen Einnahmeschema) 500 ml Dosis-2-Lösung zu und trinken Sie diese innerhalb von 30 Minuten.
    • 2. Trinken Sie in den 30 Minuten danach weitere 500 ml klare Flüssigkeit.
  • Vor, während und nach der Einnahme können Sie zusätzliche klare Flüssigkeiten trinken, müssen aber 1 - 2 Stunden vor der klinischen Untersuchung mit dem Trinken aufhören. Das Trinken klarer Flüssigkeiten trägt dazu bei, eine Austrocknung (Dehydratation) des Körpers zu vermeiden.
  • Welche Wirkungen bei der Anwendung zu erwarten sind
    • Sobald Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie sich in der Nähe einer Toilette aufhalten. Bald wird ein wässriger Stuhlgang einsetzen. Das ist ganz normal und weist darauf hin, dass die Lösung wirkt. Es kann vor dem ersten Stuhlgang zur Aufblähung im Magen-Darm-Bereich kommen.
    • Wenn Sie diesen Anweisungen folgen, ist Ihr Darm gereinigt, und Sie tragen so dazu bei, dass die Untersuchung erfolgreich durchgeführt werden kann. Bitte planen Sie nach dem Abklingen des Stuhlgangs ausreichend Zeit für die Anreise zu Ihrer Darmspiegelung ein.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge Abführmittel eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenn Sie das Präparat vor oder nach der Einnahme anderer Abführmittel anwenden, können Sie sehr starken Durchfall bekommen, der zu einer Austrocknung des Körpers führen kann. Nehmen Sie große Mengen an Flüssigkeit zu sich. Wenn Sie sich Sorgen machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. an Ihre Ärztin oder begeben Sie sich umgehend in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, holen Sie sie nach, sobald Sie es bemerken und kontaktieren Sie Ihren Arzt, Apotheker vor der klinischen Untersuchung.
    • Es ist wichtig, dass Sie ausreichend Zeit zur Beendigung der Einnahme haben, um sicher zu stellen, dass Ihr Darm spätestens 2 Stunden vor der klinischen Untersuchung vollständig geleert ist.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie eine Blockade (Obstruktion) im Verdauungstrakt haben.
    • wenn Sie einen Durchbruch (Perforation) in der Wand des Verdauungstrakts haben.
    • wenn Sie an einem Darmverschluss (Ileus) leiden.
    • wenn Sie an einer Störung der Magenentleerung (z. B. Gastroparese, Magenretention) leiden.
    • wenn Sie an Glukose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel leiden.
    • wenn Sie an einer akuten Dickdarmerweiterung (toxisches Megakolon) leiden.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Es gibt keine Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit und wird daher nicht empfohlen.
  • Das Präparat sollte nur dann angewendet werden, wenn es der Arzt bzw. die Ärztin für unbedingt erforderlich hält.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Durchfall ist eine normale Wirkung des Arzneimittels.
  • Wenn Sie innerhalb von sechs Stunden nach der Einnahme noch keinen Stuhlgang haben, beenden Sie die Einnahme und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf.
  • Wenn Sie von einem der nachfolgend genannten Symptome betroffen sind, nehmen Sie das Arzneimittel nicht weiter ein und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, da dies Symptome einer schweren allergischen Reaktion sein können:
    • sehr starke Müdigkeit
    • Herzklopfen
    • Hautausschlag oder Juckreiz
    • Kurzatmigkeit
    • Schwellungen des Gesichts, der Knöchel oder anderer Körperteile
  • Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie während der Einnahme eines der nachfolgend genannten Symptome haben, da dies Anzeichen für den Verlust von zu viel Körperflüssigkeit (Dehydratation) sein können:
    • Schwindel
    • Kopfschmerzen
    • Harnlassen/Urinieren weniger als üblich
    • Erbrechen
  • Informieren Sie auch unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie starke Magen-/Bauchschmerzen haben.
  • In seltenen Fällen können bei der Anwendung von Abführmitteln schwerwiegende Herzrhythmusstörungen auftreten (d. h. das Gefühl, dass das Herz pocht, flattert oder unregelmäßig schlägt, oft nur wenige Sekunden oder möglicherweise auch mehrere Minuten lang), insbesondere bei Patienten mit Herzkrankheit oder Störungen des Elektrolythaushalts. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn die Symptome anhalten.
  • Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
    • Austrocknung
    • Übelkeit
    • Erbrechen
  • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
    • Abdominale Aufblähung und Schmerzen
    • Schmerzen
    • Allergische Reaktionen
    • Schüttelfrost
    • Müdigkeit
    • Kopfschmerzen oder Migräne
    • Hitzewallungen
    • Erhöhte Blutglucose-Spiegel bei Diabetes-Patienten
    • Erhöhte Herzfrequenz
    • Herzklopfen
    • Reizungen am After
    • Schläfrigkeit
    • Vorrübergehend erhöhter Bluthochdruck
    • Vorrübergehend erhöhte Leberenzyme
    • Durst
    • Verschiedene Salz-(Elektrolyt-)Ungleichgewichte
    • Schwäche
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt (einschließlich orale Kontrazeptiva).
    • Nehmen Sie andere orale Arzneimittel mindestens eine Stunde vor Beginn oder frühestens 1 Stunde nach Abschluss der Einnahme dieses Arzneimittels ein.
    • Falls Sie Mittel zur Schwangerschaftsverhütung (orale Kontrazeptiva) einnehmen, benötigen Sie evtl. zusätzliche Maßnahmen (z. B. Kondome) zur Schwangerschaftsverhütung.
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol
    • Am Tag vor der klinischen Untersuchung können Sie ein leichtes Frühstück und ein leichtes Mittagessen zu sich nehmen.
      • Für die auf zwei Tage verteilte Einnahme oder die Einnahme am Vortag muss die Einnahme des Mittagessens mindestens 3 Stunden vor Beginn der Einnahme des Arzneimittels beendet sein. Anschließend dürfen Sie nur noch klare Flüssigkeiten zu sich nehmen.
      • Für die Einnahme nur am Morgen/Vormittag des Untersuchungstages können Sie eine klare Suppe und/oder einen Naturjoghurt zum Abendessen (das ungefähr um 20 Uhr beendet sein sollte) zu sich nehmen. In der Zeit zwischen dem Abendessen und der klinischen Untersuchung dürfen Sie ausschließlich klare Flüssigkeiten zu sich nehmen.
    • Hinweis: Für Informationen bezüglich des Dosierungsplans siehe Kategorie "Art der Anwendung".
    • Am Tag der klinischen Untersuchung dürfen Sie nicht frühstücken.
    • Trinken Sie vor, während und nach der Einnahme klare Flüssigkeiten, um einen Flüssigkeitsmangel (Dehydratation) zu vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie die zusätzlich verordneten Mengen an klarer Flüssigkeit trinken.
    • Beispiele für klare Flüssigkeiten sind Wasser, klare Suppen, Kräutertee, schwarzer Tee oder Kaffee (ohne Milch), Softdrinks/verdünnter Sirup und klare Fruchtsäfte (ohne Fruchtfleisch).
    • Wichtig:
      • Trinken Sie keinen Alkohol, keine Milch, keine rot oder violett gefärbten Getränke (z. B. schwarzer Johannisbeersaft) oder andere Getränke, die Fruchtfleisch enthalten.
      • Nehmen Sie vom Beginn der Einnahme bis zum Abschluss Ihrer klinischen Untersuchung keine feste Nahrung zu sich.
    • Die Einnahme jeglicher Flüssigkeiten sollte beendet werden, mindestens:
      • zwei Stunden vor der klinischen Untersuchung unter Vollnarkose, oder
      • eine Stunde vor der klinischen Untersuchung ohne Vollnarkose

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 115.96 Gramm = 1 Beutel.

Wirkstoff Kalium chlorid 1g
entspricht Kalium Ion 0.01mol
entspricht Chlorid Ion 0.01mol
Wirkstoff Macrogol 3350 100g
Wirkstoff Natrium chlorid 2g
entspricht Natrium Ion 0.03mol
entspricht Chlorid Ion 0.03mol
Wirkstoff Natrium sulfat, wasserfrei 9g
entspricht Sulfat Ion 0.06mol
entspricht Natrium Ion 0.13mol
Hilfsstoff Citronensäure, verkapselt +
entspricht Citronensäure, wasserfrei +
entspricht Maltodextrin +
Hilfsstoff Sucralose +
Hilfsstoff Mango Aroma +
entspricht Aromastoffe, natürlich und naturidentisch +
entspricht Arabisches Gummi +
entspricht Maltodextrin +
entspricht Glycerol +
Wirkstoff Ascorbinsäure 7.54g
Wirkstoff Kalium chlorid 1.2g
entspricht Kalium Ion 0.02mol
entspricht Chlorid Ion 0.02mol
Wirkstoff Macrogol 3350 40g
Wirkstoff Natrium ascorbat 48.11g
entspricht Ascorbat Ion 285.7mmol
Wirkstoff Natrium chlorid 3.2g
entspricht Natrium Ion 0.05mol
entspricht Chlorid Ion 0.05mol
Hilfsstoff Aspartam +
entspricht Phenylalanin +
Hilfsstoff Fruchtpunsch Aroma +
entspricht Arabisches Gummi +
entspricht Maltodextrin +
entspricht Aromastoffe, natürlich und naturidentisch +

Kundenmeinungen

Zu diesem Produkt wurde noch keine Bewertung hinterlegt.


Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der Online Apotheke esando anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "P" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang